Logo
Navigation
www.Klassische-Philatelie-Pichl.de






Berichte über das Erkennen von Fälschungen oder Verfälschungen

Im Laufe eines Sammlerlebens gerät man früher oder später leider in Kontakt mit falschen oder verfälschten Briefmarken. Der Schaden, der durch den Kauf von falschen oder verfälschten Briefmarken entsteht, ist jährlich leider sehr hoch, vermutlich bei mehreren Millionen Euros liegend. Eine falsche Briefmarke zu erkennen ist fast einfacher als eine verfälschte Briefmarke. Mit den hier eingestellten Berichten möchte ich Sie als Sammler sensibilisieren, sich diesem Thema zu widmen und bei dem Aufbau Ihrer Sammlung darauf zu achten, hochwertige und prüfungsbedürftige Briefmarken nur mit kompetenter, möglichst aktueller Prüfung in Ihre Sammlung aufzunehmen. Die Gutgläubigkeit und auch die Gier (nach dem vermeintlichen Schnäppchen) mancher Sammler sind der Boden, auf dem Fälscher und betrügerische Anbieter (meist unter Privatpersonen und Schwarzhändlern zu finden) ihre Saat sähen.

Wiesbaden, 4. Mai 2005
Markus Pichl

ALTDEUTSCHLAND BADEN - LANDPOST-PORTOMARKEN
Originalmarken sowie verschiedene Fälschungen und Verfälschungen dieser. (26.10.2017)

DANZIG - "Infla echt" oder "Gefälligkeitsstempel" ?
Aufstellung und Abbildung der häufigsten sogen. Gefälligkeitsstempel. (25.10.2017)

SBZ - Warnung vor dem Falschstempel ASCHERSLEBEN LAND 20.3.46
- welcher in der Vergangenheit leider auch als "echt" attestiert wurde. Aktuellster Bericht vom 24.11.2017

Copyright © 2002-2017 Markus Pichl, alle Rechte vorbehalten.