Logo
Navigation
www.Klassische-Philatelie-Pichl.de






DANZIG - "Infla echt oder Gefälligkeitsstempel ?"

Danzig 1920-1923:

Es hat einmal jemand gesagt, daß es in dieser wilden und spekulativen Zeit mehr Briefmarkenhändler als Sammler in Danzig gab, er könnte Recht haben.

Für viele Sammler stellt die Unterscheidung zwischen echten, nachweislich in der Gültigkeitsdauer der Marken angebrachten Entwertungen und sogen. "Gefälligkeitsstempeln" ein besondere Herausforderung dar. Bei letztere Sorte es sich nach heutiger Definition um solche Entwertungen handelt, bei denen es sich um nicht prüfbare bzw. nicht eindeutig als zeitgerechte (oder rückdatierte) bestimmbare Stempel handelt.

Der Bewertungsunterschied ist im Michel-Katalog, zwischen den beiden zuvor genannten Sorten, für viele Marken aus dieser Zeit erheblich und dies zu Recht.
Wenn Sie sich das Verhältnis der Katalogwerte zwischen "Infla-echt gestempelt" und "Gefälligkeitsgestempelt" verdeutlichen, so können Sie erahnen, wie selten verschiedene echt gestempelte Briefmarken von Danzig aus den Jahren 1920 bis 1923 sind. Der im Jahre 1998 verstorbene BPP-Prüfer Karl Kniep äußerte sich seiner Zeit so: "Wären alle Danzigmarken mit Luftpoststempeln Infla-echt, so würde der irrige Eindruck entstehen, die Danziger hätten ihre gesamte Zuckerrübenernte in Wertpäckchen per Luftpost versandt.".

Mit nachfolgend aufgeführten Stempeln möchte ich Ihnen die am häufigsten vorkommenden sogen. "Gefälligkeitsstempel" aufzeigen. Diese kleine Aufstellung ist bei weitem keine Vollständige. Bitte bedenken Sie, dass Sie für eine eindeutige Echtheitsbestimmung, immer einen der zuständigen BPP-Prüfer beauftragen sollten.

Folgende Entwertungen bzw. Stempel werden auf losen Briefmarken oder auch Briefstücken, an denen keinerlei Beförderungshinweise zu erkennen sind, werden in der Regel als "Gefälligkeitsstempel" geprüft (auf nachweislich beförderten Poststücken ist eine Prüfung hingegen möglich):

  • DANZIG 1 h (Kreisbrückenstempel)

  • Michel-Nr. 21 mit Aufdruckabart I auf Briefstück, Stempel "DANZIG * 1 h 23.10.20 8-9 V.", geprüft Soecknick BPP. Die Signatur "SOECKNICK BPP" steht für die Echtheit der Marke inkl. dem Aufdruck, das Typenzeichen "I" für die Aufruckabart und das schraffierte Kreiszeichen für einen vom echten Stempelgerät stammenden Abschlag, der nicht eindeutig als eine zeitgerechte (oder rückdatierte) Entwertung bestimmbar ist.


    Hingegen Stempelabschläge, welche sich auf Belegstücken befinden, so wie auf dem nachstehend gezeigten eingeschriebenen Brief mit Stempel "DANZIG * 1 h 16.6.22 6-7 N.", bei denen der Nachweis einer Postbeförderung erbracht werden kann, in diesem Fall über den Stempel der Zensurüberwachungsstelle Berlin und den Ankunftsstempel aus Freisenheim, als "Infla-echt" geprüft werden.





    Die Initialien "RS", in den Ecken des Prüfzeichens "Einwandfrei / Infla Berlin", stehen für Rüdiger Soecknick.


  • DANZIG 1 u (Kreisbrückenstempel)


  • DANZIG 1 x (Kreisbrückenstempel)


  • DANZIG 4 b (Kreisbrückenstempel)


  • DANZIG-LANGFUHR f (Kreisbrückenstempel)


  • DANZIG-NEUFAHRWASSER b, sogen. "Schweizer Stempel" (Kreis-Gitter-Stempel)


  • ZOPPOT c (FREIE STADT DANZIG) (Kreisbrückenstempel)


  • ZOPPOT f (Kreisbrückenstempel)


  • GÜTTLAND (FREIE STADT DANZIG) (Kreisbrückenstempel)



  • Luftpoststempel:

  • DANZIG 1 LUFTPOST


  • DANZIG 1 LUFTPOST a


  • DANZIG 5 LUFTPOST


  • DANZIG-LANGFUHR LUFTPOST


  • ZOPPOT (FREIE STADT DANZIG) LUFTPOST



  • Meine Empfehlung: (Ver)fälschungsgefährdete Marken sollten Sie in diesem Sammelgebiet nur mit aktueller Prüfung bzw. hochwertige Marken am besten nur mit (BPP)-Fotoexpertise erwerben.

     

    Copyright © 2002-2017 Markus Pichl, alle Rechte vorbehalten.